SIP ueber TCPSIP, also der Signalisierungsweg eines Telefonates wird in der Regel über UDP (User Datagram Protocol) abgewickelt. Dieses Protokoll ist ähnlich eines "Telegrammes" oder normalen "Postbrief". Daten werden in Pakte unterteilt die eine theoretische, maximale Größe, von 1500 Bytes haben dürfen. Diese Größe wird jedoch von Zusatzinformationen und weiteren logischen Informationen, auf eine nutzbare Größe von ca. 1300 Bytes eingeschränkt. Wird nun ein solches Paket versendet, ist der Absender und der Empfänger im Paket enthalten. Es gibt jedoch keine Rückmeldung an den Versender ob das Paket wirklich seinen Empfänger erreicht hat. Dies hat zur Folge dass, das Protokoll welches UDP verwendet, dafür Sorge tragen muss und kontrolliert dass ein Paket seinen Empfänger auch erreicht. Dies passiert im SIP Protokoll mittels Quittungsantworten. Auf ein "INVITE" (Anruf von A zu B) folgt in dem Fall ein "TRYING", dann ein "PROGRESS" u.s.w. Sollte eine Quittung ausbleiben wird nach definierten Timern in Abständen das letzte Paket nochmals versendet bis eine Quittung kommt. Ist ein Timeout abgelaufen wird die Session abgebrochen.

Bei SIP über TCP verhält sich der Transport grundsätzlich anders. Vergleichbar mit einem "Einschreiben mit Rückschein". TCP (Transmission Control Protocol) ist aufgrund des Konzeptes in vielerlei Hinsicht "robuster" als UDP. Hat aber im Gegensatz zu UDP aber auch ein gewisses Mehraufkommen (Overhead) an Bandbreite bei gleicher Nutzdatenmenge als UDP. Dies ist im Falle von SIP jedoch weitestgehend zu vernachlässigen. Die Vorteile von TCP ist die Architektur des Protokolls an sich. Es enthält eingebaute Mechanismen um verlorengegangene Pakete selbständig neu zu versenden. Ebenso wird eine TCP-Verbindung in dedizierter Form aufgebaut. Dies bedeutet bevor Daten übertragen werden weiss der Empfänger schon das welche kommen. Es gibt noch mehr Vorteile von TCP die auch für NAT (Network Address Translation) und entsprechend für Firewalls einfacher zu handhaben sind als im Vergleich zu TCP. Welches nun das "bessere" Protokoll ist, spielt eigentlich keine Rolle. Es muss den Anforderungen für Sie als Kunden genügen. Die dus.net GmbH bietet Ihnen die Möglichkeit beide Protokolle für SIP zu nutzen. Die Einstellungen dafür tätigen Sie in Ihrem jeweiligen Endgerät, welches Transport-Protokoll für SIP verwendet werden soll.

Für die Audio-Daten, also die Sprache wird generell UDP verwendet. Der Grund ist u.a. der wenige "overhead" also der große Nutzdaten-Anteil und die weniger zeitintensiven Prüfungen und eventuelle Nachsendungen von Paketen die unerwünscht sind.