DDIEine Durchwahl ermöglicht der Nebenstelle einer Telefonanlage über öffentliche Telefonnetze direkt erreichbar zu sein, statt über dem Abfrageplatz vermittelt werden zu müssen. Die Durchwahl bildet den Abschluss einer Rufnummer. Englische Bezeichnungen für Durchwahl sind direct dialing in (DDI) und direct inward dialing (DID).

Die Zuordnung von Durchwahlen zu Nebenstellen erfolgt durch entsprechende Programmierung der Telefonanlage. In der Regel wird die Durchwahl 0 für den Abfrageplatz verwendet. Wenn man mehrstellige Durchwahlen vergeben kann, verzichtet man mit jeder einstelligen Durchwahl allerdings auf alle mehrstelligen Durchwahlen, die mit der jeweiligen Ziffer beginnen.
In Deutschland wird jedem Anlagenanschluss eine Basisrufnummer (z.B. 1234) und mindestens ein einstelliger Rufnummernblock (0-9) bzw. maximal ein bis zu fünfstelliger Rufnummernblock zugewiesen. Ein Anlagenanschluss mit einem 100er Durchwahlblock würde demnach wie folgt aussehen: 1234 0 10-99, wobei die 0 den Abfrageplatz darstellt. Eine Nebenstelle (im Beispiel die 15) kann mit der Anwahl 123415 (also ohne die 0) direkt erreicht werden. Auffällig ist, dass trotz eines 100er Blockes eigentlich nur 90 Durchwahlen für Nebenstellen zur Verfügung stehen, da die 0 bereits für den Abfrageplatz reserviert ist und demnach die Durchwahl 01-09 nicht nutzbar sind.

Die dus.net bietet in allen DUStel business Tarifen die Möglichkeit die DDI-Funktion zu aktivieren. Wird diese Funktion genutzt, sendet die dus.net der Telefonanlage (z.B. Asterisk) die angerufene Rufnummer mit, so dass die Anlage diese auswerten und dem entsprechenden Nebenstellenplatz zuordnen kann.